BGH: WEG-Verwalter – Vertretung beklagter Wohnungs­eigentümer

Bei einer Beschlussanfechtungsklage kann der WEG-Verwalter die beklagten Wohnungseigentümer aufgrund gesetzlicher Vertretungsmacht im Außenverhältnis umfassend vertreten und einen Rechtsanwalt beauftragen.

(Quelle: www.haufe.de)

Hintergrund
Nachdem in einer Eigentümerversammlung eine Vielzahl von Beschlüssen gefasst worden sind, hat ein Mitglied diese Beschlüsse wieder angefochten. Für die beklagte Seite hat der WEG-Verwalter einen Anwalt beauftragt, obwohl er keine Vollmacht dazu hatte.

Die klagende Seite vertrat die Ansicht, dass der Rechtsanwalt nicht ordnungsgemäß bevollmächtigt und die Verklagten nicht ordnungsgemäß vertreten gewesen seien.

Entscheidung

Gemäß § 43 Nr. 1 und Nr. 4 WEG hat der WEG-Verwalter das Recht einen Rechtsstreit für Wohnungseigentümer zu führen und kann in diesem Rahmen die beklagte Seite vertreten.(BGH, Urteil v. 5.7.2013, V ZR 241/12)

weitere Details finden Sie hier:

Kommentare sind geschlossen.